Klettern im Sauerland

Alexander Huber: "Free Solo"
Klettern ohne Sicherung
und ohne Grenzen

Buch David Lama "High"


Mit Textbeiträgen von Hansjörg Auer, John Bachar, Peter Croft, Carlos García, Wolfgang Güllich, John Long, Michael Meisl, Alain Robert.

Nur ein Chalkbag am Rücken und Kletterschuhe an den Füssen - kein Seil, kein Gurt und keine sonstige Absicherung: Free Solo ist Klettern in seiner reinsten Form und Alexander Huber schildert in seinem Buch einige der imposantesten und atemberaubendsten Highlights des Solokletterns. Zudem stellt er auch die prominentesten Könner des Metiers vor.

Dabei beginnt er mit bedeutenden Eckpfeilern der Klettergeschichte zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Protagonisten wie Paul Preuß, Hans Dülfer oder Emilio Comici. Nach diesen Anfängen des Alpinismus kommt der Extremkletterer Huber zu seiner persönlichen Leidenschaft, dem Free Solo Klettern.

Hierbei legt Alexander Huber nicht nur seine Sichtweise und Beschreibungen dar, sondern im Buch finden sich immer wieder Textbeiträge herausragenden Kletterer, wie von John Bachar, Wolfgang Güllich, Alain Robert, Hansjörg Auer oder Claude Barbier, der 1961 an einem Tag alle fünf Nordwände der Drei Zinnen alleine kletterte.
Die Felsen und Routen der Free Solo Begehungen sind genauso prominent wie die der Kletterer: "Astro Man" im Yosemite Valley, die "Direttissima" der Großen Zinne, die "Schweizer Führe" am Grand Capucin, der "Weg durch den Fisch" in der Marmolada und das Meisterwerk schlechthin: "Separate Reality" ebenfalls im Yosemite. Alle Routen geben viel Stoff für mitreißende Geschichten.

Die Solo-Begehung von Wolfgang Güllich im Oktober 1986 durch die "Separate Reality", einem Riss durch ein waagerechts Sieben-Meter-Dach im Schierigkeitsgrad 8+, wird als herausragender Meilenstein des Free Solo Kletterns ausführlich in mehreren Kapiteln und mehreren Sichtweisen sowie Autoren beschrieben.

Alexander Huber geht auf den letzten Seites des Buches dann auf seine persönlichen Solo-Highlights ein. Neben der Diretissima an den Großen Zinne im Jahr 2002 sind dies in den darauf folgenden Jahren unter anderem der "Opportunist" im 10. Schwierigkeitsgrad am Schleierwasserfall sowie hochalpine Kletterführen im Mont Blanc Massiv.

Garniert werden die mitreißenden Texte mit über 70 Abbildungen, welche die extremen Solokletterer in ihren abenteuerlichsten Routen zeigen. Nach seinem Alleingang durch die Nordwand der Großen Zinne resümiert Emilio Comici zufrieden: "Wir leben einzig von den Sinneseindrücken, jeder hat seine eigenen, sonst wäre das Leben nutzlos und leer. Aber um dieses Leben vollkommen auszuschöpfen, muss man etwas wagen".

Buchauszug: "Ziemlich nervös beginne ich mir meine Kletterschuhe anzuziehen, versuche dann aber vom Gas runterzukommen, um diesen Zustand der Ruhe zu erreichen, den man vor einem Free Solo braucht. Ich starte langsam und bedacht in den "Waverly Wafer" hinein, und nach gut zehn Metern bin ich drin in dieser magischen Zone ... Das Klettern fällt mir leichter und leichter, leichter, als ich es erwartet hätte. Und es dauert nicht lange, da liegt der "Wafer" auch schon hinter mir."
Textbeitrag von John Bachar.

Buchbeschreibung des Verlags
In einer überhängenden Wand, die Finger in kleinen Griffen, darunter Hunderte Meter Luft. Kein Klettergurt, kein Seil – nichts, was den freien Fall aufhalten würde: Free Solo, Klettern in seiner reinsten Form. Die große Leidenschaft von Alexander Huber. Er schildert seine nervenzerreißenden Alleingänge und setzt zugleich hundert Jahren Freiklettern ein Denkmal – von den frühen Visionären wie Paul Preuß über die großen Begehungen von Wolfgang Güllich bis zu den jüngsten Spitzenleistungen eines Hansjörg Auer. Gastbeiträge und fulminantes Bildmaterial runden diesen opulenten Band ab.

Dean Potter klettert die Route "Seperate Reality" free solo: VIDEO
Ein Meilenstein der Klettergeschichte von Wolfgang Güllich.


Alexander Huber: Free Solo
Paperback/Klappenbroschüre, 208 Seiten, 18 x 12 x 1,6 cm
Mit über 70 farbigen Fotos bzw. Schwarz-Weiß-Abbildungen. Preis: 14,95 Euro (D)

Weitere Infos beim Piper Verlag / National Geographic: www.piper-verlag.de


Kletterarena
Copyright © 2010-2017, Klettern im Sauerland - Impressum - Intern