Klettern im Sauerland


La Sportiva Skwama + Otaki

Sportklettern im Cadore und Val di Piave


In den Dolomiten kann man nicht nur alpine Klassiker klettern, sondern auch interessante Sportklettergebiete erkunden. Noch recht unbekannt sind die Kletterfelsen im Piavetal zwischen Santa Stefano, Auronzo, Longerone und Belluno entlang der Straße SS 51. Hier gibt es viele reizvolle Gebiete mit kurzen Zustiegen und sanierter Absicherung. Nachfolgend erste Kurzbeschreibungen und Impressionen der Klettergebiete von nördlicher in südlicher Richtung durch das Cadore.

Ein umfassender Kletterführer für die Region ist das Buch "Arrampicare in Cadore".



Klettertopo Val Visdende
Val Visdende / Santo Stefano
Topoübersicht - Routenlänge: bis 18 Meter

Anfahrt: Die Straße von Santa Stefano in Richtung Sappada ca. sechs Kilometer fahren, hier links über die Brücke in das Val Visdende. Ab Brücke ca. 1200 Meter fahren, das Klettergebiet liegt auf der linken Seite rund zweihundert Meter hinter einem Stromhaus direkt an der Straße.

Sämtliche Route sind sehr gut abgesichert und die Routennamen sind angeschrieben.


1. Changing perspectives
6+
Route an der
linken Felswand

Klettertopo Val Visdende
1. Changing perspectives

2. Il sorriso di Beatrice

3. Lo gnomo

6+


7+

7

Route an der
linken Felswand

Überhängend durchs
Dach, installierte Exen


Klettertopo Val Visdende
3. Lo gnomo
4. Maillon Rapid
5. Directe - Doppio malto
6. Doppio malto
7. Take it Easy
8. Zia rina

7
6
6

5
5
5-




Auronzo
Am Ortsausgang von Auronzo in Richtung Cortina d'Ampezzo auf der Straße zum Rifugio "Carducci" abbiegen. Das ansprechende und noch recht junge Klettergebiet liegt am Ende der Teerstraße nach einem fünfminütigen Fussweg.
Der Fels ist fest und die Kletterei ist sehr abwechslungsreich mit perfekter Absicherung. Die meisten der rund 20 Routen liegen ab dem 7. Schwierigkeitsgrad in senkrechten, steilen Wänden.
Klettern in Auronzo (Cortina)


Pinie
Oberhalb der Ortschaft Pinie befindet sich ein wirklich nettes Klettergebiet mit kurzen Zustiegen und Klettereien im mittleren 6. bis 7. Schwierigkeitsgrad mit drei Sektoren.
Zu Sektor A geht man rechts neben der Bar den Waldweg ca. 5 Minuten bergauf, die Felsen sieht man direkt rechts des Weges. Zu Sektor B gelangt man über den Weg unterhalb der Bar. Man geht rund 10 Minuten, überquert den Gebirgsbach und geht anschließend den rechten, oberen Weg zum Wandfuss. Die Wand ist direkt rechts am Weg. Sektor C liegt direkt in Sichtweite unterhalb der Bar.

Klettern in Pinie, Cadore

Klettern in Pinie, Cadore
Klettern in Pinie, Cadore

Klettern in Pinie, Cadore


Perarolo/Peron
An der Schnellstraße SS 51 zwischen Pieve di Cadore und Longarone gelegen, in der Nähe der Ortschaft Peron. Der Zustieg ist sehr kurz und somit sportkletterfreundlich. Schöne, abwechslungsreiche Kletterei an festem Fels. Im rechten Bereich mit leichten Touren zum Einklettern, weiter links oben mit Routen im mittleren Schwierigkeitsgrad.




Erto / Longarone
Ein historisches Gebiet mit zwei großen Sektoren in der Nähe des Stausees oberhalb von Longerone. Der Sektor "Big Area" bietet über 90 Kletterlinien mit vielen überhängenden Klassikern mit Schwierigkeiten meist ab 6a aufwärts. Der etwas oberhalb liegende Sektor "No Big" verfügt über rund 70 Routen in leichten bis mittleren Schwierigkeitsgraden mit vielen Linien zwischen 5a und 5c. Ideal ist die perfekte Absicherung mit kurzen Hakenabständen.

Klettern in Valdisdende
Klettern in Auronzo (Cortina)

Nachfolgend die Routen des Sektors "No Big"
inkl. Schwierigkeitsgrad von rechts nach links:
Beginnend am hinteren Felsriegel am Ende der Schotterstraße: 1. Mauro (4c), 2. Melissa (4c), 3. X i piu Piccini (4c), 4. Sugar Blues (5c), 5. Coco y Coca (6b), 6. Maxi Strap (6a), 7. Mini Strap (6a), 8. Cajanus (6a), 9. Wisky (6a+), 10. Meli (5c), 11. Mari (5b), 12. Mate (6a), 12a. Batman (5b), 12b. Lai (5a), 13. Yacon (5c), 14. Farsi Furbi (5c+), 15. No Big (5b), 16. N.N. (5b), 17. Aria Acida (5b), 18. Candida (5b), 19. Andreana (6a), 20. La Bepi Manarin (5b), 21. Pita Coca (5b), 22. N.N. (5b), 23. N.N. (4c), 24. 18 (5b), 25. E'sei de Sanc (5c), 26. Adagio Rispetto (6a), 27. La Canaia (6a), 28. 17 (6a), 29. L'Intrusa (6a), 30. 16 (6a), 31. Maris Bad Rock Day (5c+), 32. N.N. (4c), 33. Simon 27 (5c), 34. N.N. (5a), 35. Par Te (5b), 36. Luna (5c), 37. Opilione (5c+).
Routen 38 bis 45 oberhalb in der Zwischenschlucht: 38. Opilionin (6a), 39. N.N. (6b), 40. Per le Foto (6a+), 41. N.N. (4c), 42. N.N. (4c), 43. Rock Mister (6b+), 44. Classic (6c), 45. Gianna (6c+).
Ab der Route 46 schon im Straßenbereich: 46. 15 primo tiro (5c, 6b), 47. 14 primo tiro (5b, 6b+), 48. N.N. (5c), 49. N.N. (5c), 50. N.N. (5c), 51. 13 primo tiro (5b, 6b), 52. Se non Passi qui vendi (5b, 5c), 53. 12 (5c, 6a+), 54. 11 primo tiro (6a, 6b+), 55. 10 (7a), 56. N.N. (?), 57. 9a (6c+), 58. 9 (6b+), 59. 8 (5c, 5b), 60. N.N. (6a), 61. 7 (6a), 62. N.N. (6a+), 63. 6 (6a), 64. 5 (5c), 65. 4 (6a), 66. 3 (6a), 67. 2 (6a, 5c), 68. 1 (6a),
Klettern und Bouldern in NRW, Nordrhein-Westfalen, dem Sauerland

Kletterarena
Copyright © 2010-2017, Klettern im Sauerland - Impressum - Intern