Klettern im Sauerland


Crashpad / Bouldermatte
"Paddy Dominator" von Ocun
Crashpad / Bouldermatte Ocun Paddy Dominator

Crashpad / Bouldermatte Ocun Paddy Dominator

Crashpad / Bouldermatte Ocun Paddy Dominator

Crashpad / Bouldermatte Ocun Paddy Dominator



Informationen von Ocun:
(Unsere ausführliche Produktvorstellung folgt)

Das Crashpad Paddy Dominator von Ocun wurde entwickelt um den Ansprüchen der besten Boulderer gerecht zu werden, die eine Bouldermatte wollten, die auch bei Highballs einen hohen Durchschlag-Schutz bietet. Das Pad besteht aus zwei Teilen und lässt sich wahlweise nebeneinander oder hintereinander legen.

Der Clou bei der Sache ist das clevere FTS-Dämpfungssystem. Hierbei kommt eine vertikal geschichtete Konstruktion zum Einsatz, die überall den selben Schutz bietet. Umgeben wird das Pad von einer strapazierfähigen, wasserfesten Cordura Außenhülle zum Schutz von Schmutz und Feuchtigkeit, die auch beim dauerhaften Gebrauch keine Schwäche zeigt. Dazu gibt es stabile Alu-Schnallen, eine Fußmatte und Velcro Gurte, die eine ungewolltes zuklappen verhindern sollen.

Die Bouldermatte ist 12,5 cm dick und mit dreilagem Schaumstoff gefüllt. Die Formatanpassung des Ocun Paddy Dominator erfolgt über die variable Kopplung der beiden Teile, die mit einem Reißverschluss miteinander verbunden sind. Im geschlossenen Zustand hat das Pad die Maße 66 x 100 x 12,5 cm und wiegt 6,8 kg.

Zur Bouldermatte gehört auch ein integrierter Fußabstreifer, einer sehr praktischen Einrichtung von Ocun. Wie die meisten Pads verfügt der Paddy Dominator über ein praktisches Tragesystem. Diese ist einfach, erfüllt aber ihren Zweck und kann bei Bedarf abgenommen werden. Auf diese Weise kann das Pad mit wenigen Handgriffen zur Isomatte, zum Outdoorbett oder sogar zum bequemen Gästebett umfunktioniert werden.




Supergenial ist das auf den ersten Blick gut verarbeitete Reißverschlusssystem, mit dem man die Matte je nach Belieben der Breite oder auch der Länge nach zusammenzippen kann, ganz wie‘s grad gebraucht wird. Besonders praktisch ist das für Traversen und mit einer Länge von zwei Metern ist sie in der Längsvariante auch als Bett zu verwenden – theoretisch, denn im Neuzustand ist das Pad doch etwas hart. Schuld daran sind drei Lagen stabiler Schaumstoff (5+5+2,5cm) von denen die dünnste Lage an der Aufprallseite die härteste ist. Auch bei Stürzen aus geringer Höhe merkt man kaum, ob man nun am Boden oder am Pad gelandet ist. Bei Stürzen aus größerer Höhe ist man dann aber doch froh, guten Schaumstoff unter sich zu haben und nicht bis zum Boden durchzuschlagen. Im Testzeitraum hat sich der Härtegrad nicht wirklich verringert, aber bis jetzt hat noch jede Matte irgendwann nachgegeben :-)

Leider können die zwei Hälften durch das Reißverschlusssystem nicht vollständig voneinander getrennt werden. Schade, denn im Einsatz als Zweitmatte wären zwei kleine Pads besonders im verblockten Gelände zum Ausfüllen von Lücken oft recht praktisch. Ein weiteres Manko ist das Fehlen einer Möglichkeit, die beiden Hälften im aufgeklappten Zustand sicher miteinander zu verbinden. Dadurch ist leider die Gefahr vorhanden, dass die Matte beim Aufprall zusammenklappt bzw. dass man an der Lücke unterhalb des Reißverschlusses durchschlägt. Und falls der Zip kaputtgeht, ist das Pad wohl sowieso nur mehr bedingt brauchbar.

Der Dominator ist in eine Schutzhülle aus robustem Cordura gehüllt und an der Außenseite mit strapazierfähigem, abwaschbarem, wasserdichtem und schmutzabweisendem Plastik namens Taupalin verstärkt – ähnlich dem Material von LKW-Planen. Die Außenseite lässt sich aufgrund der glatten Oberfläche sehr einfach reinigen, was sich besonders bei feuchtem, schlammigem Untergrund bewährt hat. Pad und Auto bleiben so immer schön sauber. Wir hätten eigentlich vermutet, dass aufgrund der glatten Hülle das Pad im unebenen Gelände etwas ungern an seinem Platz bleiben würde, die Befürchtung hat sich aber in der Testphase nicht bestätigt, auch wenn wir diesbezüglich auch anderes gehört haben.

Fazit: In der Liga der fetten Matten kann das Pad zwar gut mithalten, scheitert aber schlussendlich an der geringeren Größe (66 x 200 cm) gegenüber der Konkurrenz. Dennoch ist es eine sehr gute Erstmatte, vor allem für Boulderer mit limitiertem Kofferraumvolumen, und Aufgrund der durch das Reißverschlusssystem gegebenen Flexibilität auch eine ideale Ergänzung als Zweitmatte und evt. auch als Schlafunterlage. Die Matte ist gut verarbeitet und so wird man mit der Dominator auch lange seine Freude haben – sofern sich das Reißverschlusssystem bewährt.



Daten Ocun Paddy Dominator
Konstruktion: Crashpad
Einsatzbereich: Bouldern; Highballs
Außenmaterial: Cordura Ballistic + Cordura 650 d mit Teflon Faserschutz
Füllung: 20 mm PE Schaum / 110 mm FTS Absorption Block / 10 mm PU-Schaum
Tragesystem: gepolsterter Schultergurt; 2 Trageschlaufen
Größe offen: 100 x 132 x 14 cm oder 200 x 66 x 14 cm
Gewicht: 5,4 kg
Extras: Z-Falz; 2 Velcro-Gurte; Schnallen aus Alu
Klettern und Bouldern in NRW, Nordrhein-Westfalen, dem Sauerland

Kletterarena
Copyright © 2010-2017, Klettern im Sauerland - Impressum - Intern